Kehrichtverarbeitung

Zerkleinerung und Ballenproduktion

Ballenpresse

Ballenpresse

Die Kehrichtfahrzeuge laden die gesammelten Abfälle (Hauskehricht und Grünabfälle) ab und können anschliessend ihre Sammeltour ohne grosse zeitliche Verzögerung fortsetzen. Die Vorteile einer Kehrichtumladestation ergeben sich durch eine effizientere Einsatzplanung sowohl der Sammelfahrzeuge als auch des Ladepersonals.

Der angelieferte Kehricht wird zerkleinert und in einer Ballenpressanlage zu quaderförmigen Kehrichtballen gepresst. Die Kehrichtballen, die ein Gewicht von ca. einer Tonne haben, werden dann mit einer Wickelmaschine in Folie eingepackt.

Wickelmaschine

Wickelmaschine

Mit der Verpackung ist eine Lagerung der Kehrichtballen ohne Geruchsemissionen und ohne Schädlingsbefall möglich. Ebenso wichtig für die Lagerung ist die Verhinderung des Zutritts von Sauerstoff und Wasser. So kann kein schadstoffbelastetes Sickerwasser entstehen und durch den Wasser- und Sauerstoffmangel wird eine mikrobiologische Aktivität gehemmt. Dies ist vor allem im Hinblick auf den Brandschutz wichtig, da mikrobielle Aktivitäten Temperaturanstiege bis zur Selbstentzündung zur Folge haben könnten.

Ballenlager

Nach der Verdichtung und Verpackung werden die Kehrichtballen mit einem Teleskoplader in den Ballenlagerbereich gefahren und dort neun Lagen hoch gestapelt. Die KBA Hard verfügt über eine Lagerkapazität von 8'000 Tonnen. Ballenproduktion und Einlagerung erfolgen in den Monaten April bis September. Ab Oktober werden die Kehrichtballen zu Kehrichtverbrennungsanlagen abgefahren. Die Transporte finden ab Güterbahnhof Schaffhausen mit der Bahn statt.

Ballenlager der KBA Hard

Kehrichtballenlager der KBA Hard

Betriebe des Kläranlageverbandes

KBA Hard

ARA Röti

MKD Pflumm

MKD Pflumm