Deponie-Sickerwasser

Die aus dem Deponiekörper austretenden und über die Drainagesysteme gefassten Sickerwässer sind je nach Art der Abfälle und Alter der Ablagerungen unterschiedlich stark mit Schadstoffen belastet. Diese Schadstoffbelastungen erlauben es in der Regel nicht, die Sickerwässer ohne Vorreinigung direkt in einen Vorfluter zu leiten.
Nach umfangreichen Untersuchungen über die Art und Menge der Wasserinhaltsstoffe sowie deren Abbaubarkeit in der Kläranlage Schleitheim hat sich der Kläranlageverband schliesslich für den Bau einer 3,2 km langen Deponiewasserleitung zwischen der Deponie Pflumm und dem Kanalisationsnetz der Gemeinde Schleitheim entschlossen. Der Baubeginn der Leitung war im April 2014 und am 28. August 2014 wurde erstmalig Sickerwasser über die Leitung in die Kanalisation Schleitheim eingeleitet.
Mit der Inbetriebnahme der Deponiewasserleitung realisierte der Kläranlageverband eine nachhaltige und in der Schweiz wegweisende Lösung zur Reinigung des aus der Deponie Pflumm austretenden Sickerwassers. Die Einleitung des Sickerwassers in eine öffentliche Kläranlage hat sich gegenüber dem Neubau einer Sickerwasserreinigungsanlage als diejenige Lösung herausgestellt, mit der die von der Deponie ausgehende Umweltbelastung am besten reduziert werden kann.

Betriebe des Kläranlageverbandes

MKD Pflumm

MKD Pflumm

ARA Röti

ARA Röti

KBA Hard

Impressum | Kontakt