Klärgasnutzung

Klärgasspeicher

Grosse Kläranlagen wie die ARA Röti, welche das bei der Klärschlammfaulung entstehende Methangas für die Strom- und Wärmeproduktion nutzen, benötigen zum Ausgleich von schwankender Klärgasproduktion und konstantem Bedarf des Gasmotors einen Gasspeicher. Im Eingangsbereich der ARA Röti befindet sich ein Stahlbetonbauwerk mit einer Grundfläche von 22 x 6 Metern, in dem ein Niederdruckgasspeicher für das Klärgas aus der Klärschlammbehandlung untergebracht ist.

Gaskissen

Gaskissen

Bei dem gewählten Speichersystem wird das Gas in einem Folienkissen mit einem Füllvolumen von 600 Kubikmetern gespeichert. Die gasdichte Membrane ist in halber Höhe an einem an der Gebäudewand umlaufenden Gestänge befestigt. Die Kissenoberseite wird an einem zweiten Gestänge befestigt, das mit Seilen an der Gebäudedecke aufgehängt und in Abhängigkeit des Speicherfüllstand durch den Gasdruck angehoben wird.

Klärgasverstromung

Gasmotor

Gasmotor

Im Faulbehälter entsteht pro Tag eine Klärgasmenge von 2'100 Kubikmeter mit einem Methangehalt von 61%. Mit einem 8-Zylinder Gasmotor wird das Klärgas zur gekoppelten Erzeugung von Strom und Wärme eingesetzt. Jährlich werden in der ARA Röti 1,6 Mio. kWh Strom produziert. Die Motoren- und Abgaswärme wird zur Beheizung des Faulbehälters und zur Gebäudeheizung verwendet.

Technische Daten des Motors:
elektrische Leistung: 249 kW
thermische Leistung: 293 kW

elektrischer Wirkungsgrad: 39%
thermischer Wirkungsgrad: 46%
Gesamtwirkungsgrad: 85%

Betriebe des Kläranlageverbandes

ARA Röti

ARA Röti

KBA Hard

KBA Hard

MKD Pflumm

MKD Pflumm