MKD Pflumm

In der Hinteren Pflumm betreibt und bewirtschaftet der Kläranlageverband die einzige Reaktor- und Schlackendeponie im Kanton Schaffhausen. Neuester Stand der Deponietechnik und höchste Qualitätsstandards garantieren eine sichere Ablagerung der Abfälle.

Die Deponie Pflumm wurde in den Jahren 1974-1977 unter Leitung des kantonalen Laboratoriums und des kantonalen Tiefbauamtes erkundet und erbaut. Mit der Ablagerung von Abfällen wurde Anfang 1978 begonnen. Die Deponie Pflumm war die erste Deponie im Kanton Schaffhausen und auch eine der ersten Deponien der Schweiz, in der Abfälle kontrolliert abgelagert und die gebildeten Sickerwässer systematisch untersucht und aufwendig gereinigt wurden. Von Beginn an gab es ein vom kantonalen Laboratorium ausgearbeitetes Überwachungs- und Kontrollkonzept.

Ab Betriebsbeginn bis 1996 wurden hauptsächlich Abfälle der KBA Hard deponiert, zuerst die Verbrennungsschlacke der Kehrichtverbrennungsanlage, die bis 1988 in der Hard in Betrieb war, dann die Rückstände der mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage, die zwischen 1990 und 2009 in der KBA Hard in Betrieb war. Im Jahr 1986 ging die Deponie in den Besitz des Kläranlageverbandes über, der die Deponie in zwei Etappen auf die heutige Grösse erweitert hat. Heute wird vor allem Verbrennungsschlacke abgelagert.

Die über all die Jahre angewandten und ständig den neuen Anforderungen angepassten baulichen Massnahmen und betrieblichen Konzepte hatten immer zum Ziel, Umweltbeeinträchtigungen der Deponie zu vermeiden und den Aufwand für die Nachsorge vorsorglich zu minimieren. Bis heute konnten keine Störungen des natürlichen Zustandes von Luft, Gewässern, Boden, Flora und Fauna infolge des Deponiebetriebs festgestellt werden. Die Anstrengungen des Kläranlageverbandes in den Jahren seiner Betriebsführung haben einen störungsfreien Betrieb und eine stetige Reduktion möglicher Umweltrisiken ermöglicht.

Betriebe des Kläranlageverbandes

MKD Pflumm

MKD Pflumm

ARA Röti

ARA Röti

KBA Hard

Impressum | Kontakt